Interfacedesign
Die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine gestalten

Name: Kreuzknoten | Typ: Verbindungsknoten

Beschreibung: Eine leicht zu verstehende Verbindung zweier Bereiche, dessen Schnittstelle sich ästhetisch und pragmatisch dem Nutzer offenbart.

Knotentheorie:

Auf der einen Seite steht die Form, die Technologie oder die Anwendung mit all ihren Facetten aus Material, Inhalt und Funktion. Auf der anderen Seite ist der Nutzer oder die Zielgruppe in ihrem jeweiligen körperlichen, geistigen oder kulturellen Kontext.

Treffen diese beiden Bereiche aufeinander, bilden sie eine Form, die gestaltet werden kann. Ist das Design erfolgreich, bilden die beiden Seiten eine belastbare Schnittstelle.

Knotenpraxis:

Durch die Verknüpfung entsteht eine Anwendung, die gestaltet werden kann. Je komplexer die Verknüpfung wird, desto größer sind die Anforderungen an die Nutzerfreundlichkeit.

Meine Aufgabe als Designerin ist es, die Kernanforderungen zu erschließen und die Anwendung auf ein gezieltes Nutzererlebnis zu gestalten.

Knotenbeispiele:

ARRA

Das absolute Gehör

Your Board